Liebe Paten, liebe Spender und Freunde,
Recht herzlichen Dank für Ihre Spende !!

Durch Ihre Spenden haben Sie dazu beigetragen, dass wir Schwester Mary wieder mit einem Geldbetrag für den Weiterbau des Waisenhauses unterstützen konnten. Nach der Überschwemmung im September letzten Jahres war vieles komplett zerstört. Das Erdgeschoss stand drei Monate im Wasser. Da die Ziegel nicht wie bei uns gebrannt, sondern nur getrocknet werden, haben sich Risse quer über die Wände gebildet.

Besonders traurig war Schwester Mary darüber, dass das gerade fertiggestellte Esszimmer und die Küche betroffen waren. Der Boden hatte sich gesenkt und Fliesen waren gebrochen. Es mussten Stützpfeiler in die Wände eingebaut werden, um die Statik des Gebäudes zu erhalten .Anschließend musste das Esszimmer zum zweiten mal innerhalb eines Jahres gefliest werden. Jetzt sind alle Hochwasserschäden beseitigt.

Der Raum, der bis dahin der Speiseraum war, befindet sich im 1. Sock neben den Kinderschlafzimmern. Er wurde zum Kinderschlafzimmer und mit Kinderbetten ausgestattet, da wir immer mehr Kinder unterbringen müssen. Neue Kinderbetten konnten angeschafft werden. Dringend benötigt werden auch noch Schränke für die Kleidung. Alle Räume, die noch im Rohbau waren, wurden verputzt und mit Türen und Fliesenböden versehen.

Einen großen Raum, der sich über der Küche und dem Esszimmer befindet, hat Schwester Mary mit Trennwänden in mehrere Räume unterteilt und komplett mit Böden, Fenster, Türen ausgestattet und mit Farben gestaltet. In einem der Räume wurde ein Geburtszimmer eingerichtet, damit man nicht mehr die weiten Fahrten zum Krankenhaus unternehmen muss. Die anderen Räume werden von den schwangeren Frauen bewohnt. Eine Hebamme kümmert sich jetzt um die Schwangeren und Neugeborenen.

Inzwischen befinden sich 45 Kinder in unserer Obhut, darunter sind auch 3 Säuglinge, die mit Aids infiziert waren, die jedoch durch neue, wenn auch sehr teure Medikamente, jetzt geheilt sind. Sie alle erhalten die bestmögliche Versorgung. Trotzdem kann das Waisenhaus kein richtiges Elternhaus ersetzen.

Deshalb freuen wir uns, dass Schwester Mary bereits für 15 unserer Waisenkinder darunter zwei der Aidskinder gute Adoptiveltern gefunden hat, bei denen die Kinder richtig aufblühen. Von unseren Kindern besuchen bereits 15 die Schule oder den Kindergarten. Eine Chance, die sie ohne Ihre Hilfe nie bekommen hätten.

Einen Mangel an Kindern haben wir trotzdem nicht. Da es im ganzen Land keine ähnliche Einrichtung gibt und es sich mittlerweile herumgesprochen hat, dass Mary junge schwangere Mädchen aufnimmt, kommen immer wieder neue Babys bei uns zur Welt. Leider verliert Schwester Mary auch manchmal den Kampf ums Überleben der Kinder, da sie oft schon krank und zu früh auf die Welt kommen. Der einzige Trost für Schwester Mary sind dann die Kinder, die wir mit Ihrer Hilfe retten konnten. Momentan befinden sich 7 schwangere Frauen in unserem Haus.

Um die vielen Kinder zu versorgen, hat Schwester Mary eine Kinderkrankenschwester, eine Hebamme und einige junge Frauen angestellt. Zwei davon sind nur mit dem Waschen der Wäsche beschäftigt, denn eine Waschmaschine gibt es nicht. Diese Frauen hätten ohne unser Waisenhaus kein Einkommen. So wird indirekt dazu beigetragen, dass sie nicht in eine Notsituation kommen.

Auch die Handwerker des Dorfes und die Bauern der Umgebung können durch unsere Aufträge ihre Familien besser versorgen. Einer der Dorfältesten hat sich deshalb bei Frau Mayer (2.Vorstand) bei Ihrem Besuch in Nigeria bedankt, denn wir geben Ihnen das Gefühl nicht mehr allein dazustehen mit Ihren Problemen.

Große Freude bereitet uns auch, dass unser Ike mittlerweile sein Studium zum Elektroingenieur begonnen hat. Ike war 16, als Schwester Mary ihn von der Straße aufgelesen hat. Er hatte keinerlei Schulbildung und Schwester Mary beschäftigte ihn als Hausmeister und Mädchen für alles. Tagsüber arbeitete er am Haus und nachts half er die Säuglinge zu versorgen. Dafür ermöglichte ihm Mary die Schulausbildung. Für Ihn hat sich durch Schwester Mary und Ihren Spenden die Welt verändert !!

Vielen Dank !!!

Schwester Mary und die Kinder und die Mitglieder des Fördervereins
wünschen Ihnen
ein glückliches gesundes neues Jahr 2014

Vorschau 2014
Errichtung eines Glasdaches zwischen dem Haupthaus und dem Anbau, um während der Regenzeit darunter Wäsche zu trocknen. Möglichkeiten einer Stromversorgung über Solarzellen oder Stromaggregat erörtern. Im August 2014 planen wir ein Fest zur Fertigstellung des Waisenhauses.